Werbung für Online-Shops

Onlineshop vermarkten

Der Aufbau eines Onlineshop verlangt viele Kompetenzen. Um einen Shop im Internet erfolgreich zu betreiben, genügt es nicht, Werbung zu schalten. Auch das Sortiment allein oder der Aufbau der Marke des Online-Shops ist nicht alles. Denn die Konkurrenz ist groß und der Kunde anspruchsvoll.

Sie müssen es dennoch schaffen, die Reichweite des Onlineshop zu erhöhen, um mehr Umsatz zu machen. Dafür kommen die üblichen Formen der Onlinewerbung in Frage: neben organischen Maßnahmen (z.B. Onlineshop SEO) können Shopbetreiber kostenpflichtige Werbung für Online-Shops schalten oder andere Kanäle für sich erschließen.

Tipps: Was außer Werbung für Online-Shops hilft noch?

Erfolgreiche Onlineshop-Betreiber zeichnen viele Qualitäten und Fähigkeiten aus, das ist klar. Sie kennen den Spruch, dass aller Anfang schwer ist. Das liegt auch daran, dass Sie am Anfang nur Grundlagen schaffen können. Aber das Unterfangen “Onlineshop” steht und fällt mit dem Fundament, dass Sie in den ersten Monaten des Onlineshops legen.

Schauen wir uns darum erst einmal die Basics an, mit den ein Onlineshop erfolgreich wird:

Onlineshop-Technik muss gut funktionieren

Gerade zu Stoßzeiten (eben dann, wenn gute Werbung richtig zündet und viel Umsatz lockt), muss der Shop “perfekt in Schuss” sein! Schnelle Ladezeiten sowie aktuelle Mengen und Bestände sind dann sehr wichtig. Käufer haben heute die Qual der Wahl – sie möchten sich nicht mit den Fehlern anderer herumschlagen.

Damit der Checkout klappt und aus dem zufriedenen Kunden reeller Umsatz wird, muss der Checkout-Prozess ausprobiert und optimiert werden.

Wenn Sie neu im Onlinehandel sind, dann hören Sie auf unseren ersten Tipp: mieten Sie sich einen Baukasten-Onlineshop. Dort ist die gesamte Funktion über viele Jahre und mit vielen funktionierenden Onlineshops optimiert worden. Geringe Abstriche im Design lohnen sich, denn Sie sparen viel Zeit und Geld, die Sie lieber für ein ausgefeiltes Onlineshop-Konzept aufwenden können.

Shopdesign passt zum Sortiment

User Experience, Branding und CI muss stimmig sein. Der optische und haptische Eindruck jedes Shops vermittelt Kompetenz und Vertrauen – oder auch nicht. Entwerfen Sie ein stimmiges Design zu ihrem hoffentlich eben so stimmigen Sortiment.

Nicht nur das Sortiment beeinflusst das Design. Im Design müssen Sie auch den Produktnutzen transportieren. Geben Sie dem zukünftigen Käufer einen Vorgeschmack auf das, was sich in seinem Leben dank Ihres Produkts verbessert. Wird sich das Leben verändern, wenn jemand Ihr Produkt kauft? Hat er oder sie weniger Sorgen? Zeigen Sie die lachenden Gesichter der Problemlösung, nicht die traurigen Gesichter des Problems.

Sobald Ihr Kunde sicher ist, dass die Ware hochwertig ist, ihm/ihr der Nutzen (das Produktversprechen) einleuchtet und er/sie sicher ist, dass Sie als Händler verlässlich und schnell liefern werden, müssen Sie schnell den Umsatz realisieren. Darum geht es im nächsten Punkt…

Abwicklung und Information: vorhersehbar und verlässlich

Kennen Sie solche Shops? Der Warenkorb funktioniert ohne Artikel zu vergessen. Alle Kosten sind fair und transparent. Oder kurz gesagt: Der Shopbetreiber hat seine Hausaufgaben hervorragend gemacht. Das ist, worauf es Ihnen als Händler, Hersteller oder Webshop-Designer ankommen muss.

Natürlich gibt es keine Perfektion von Anfang an. Auch ist das letzte Quäntchen Perfektion sehr aufwendig und teuer. Das ärgerliche für Sie ist nur, dass der Wettbewerb nicht schläft. So haben Sie keine Wahl, als sich in einen Qualitätswettbewerb zu begeben und ihre Onlineshop-Website tipptopp herauszuputzen.

Vor der Bestellung ist es das Gefühl des Kunden, das darüber entscheidet, ob der Bestellen-Knopf betätigt wird oder der Kunde abspringt. Und dieses Gefühl ist heute sehr anspruchsvoll.

Tipp: Bieten Sie so viele Zahlungs- und Liefervarianten, wie für Sie wirtschaftlich vertretbar ist. Je mehr, desto besser.

Marketing-Grundlagen kennen

Es steckt noch mehr dahinter, als nur Technik, Design und Abwicklung. Und zwar die Marketing-Grundlagen für Onlineshops anzuwenden. Als Onlinehändler gelten fast dieselben Regeln für Sie, wie für den stationären Handel. Es ist sogar etwas verschärft, etwas härterer Wettbewerbe online als offline. Denn der Kunde muss nicht einmal aufstehen, um bei der Konkurrenz zu kaufen.

Marketing: Grundlagen für Online-Shops

Werbung für Online-Shops ist nur ein kleiner Teil des gesamten Online-Marketing, das für Online-Shops natürlich besonders wichtig ist. Vielleicht sogar wichtiger, als für lokale Händler.

Die punkte Technik, Webdesign und Abwicklung gehören zwar zu den essentiellen Grundlagen des Marketings für Online-Shops, bringen allein aber noch keinen nachhaltigen Erfolg. Vielmehr sind sie das, was ein Shop unbedingt liefern muss, damit es zum Kaufabschluss kommt. Darüber hat Ihr Shop noch keinen Vorteil gegenüber der Konkurrenz!

Darum müssen Shop-Betreiber auch die allgemeinen Grundlagen des Marketings berücksichtigen, die sogenannen 4 P: Product, Price, Place, Promotion.

Was sich dahinter verbirgt, möchten wir nur kurz umreißen:

Product: Produktpolitik im Onlinehandel

Ihre Produktpolitik oder im (Online-)Handel vielmehr die Sortimentspolitik. Seien Sie sich bewusst, dass es noch andere Shops ihrer Branche gibt. Sie sind nicht der einzige, aber Sie können einzigartig sein. Ihr Alleinstellungsmerkmal ist das Sortiment. Schauen Sie sich um, welche Lücken die Sortimente der direkten Konkurrenz aufweisen. Diese Lücken sind Ihre Chance. Positionieren Sie erstklassige Produkte in diesen Lücken und bauen Sie das Sortiment von hier ausgehend weiter aus.

Price: Preisgestaltung im Onlineshop

Manche Shops verschleudern ihre Artikel zu Niedrigpreisen – Masse statt Klasse. Andere Online-Shops wieder verkaufen Premiumprodukte zu gehobenen Preisen. Ob Sie eine Hochpreis- oder Tiefpreis-Strategie fahren, ist die wichtigste Entscheidung ihrer Preispolitik.

Unser Tipp: Starten Sie möglichst mit gehobenen Preisen in Segmenten, die noch kein Konkurrent bedient. Nur in wirklich hart umkämpften Märkten sollten Sie mit Niedrigpreisen auf Angriff gehen (die sogenannte Penetrations-Strategie). Seien Sie sich dann bewusst, dass sie dazu erst einmal viel Geld in die Hand nehmen müssen. Gewinne kommen erst, wenn der Markt ihnen gehört.

Place: Kundennähe online ist Kompetenz im Vertrieb

Ihr Platz ist das Internet, meinen Sie? Falsch! Das Internet ist ein Absatzkanal und Werbemittel, hier kommt es manchmal zum ersten Kontakt und zum Umsatz. Aber: nach der Bestellung setzt sich eine ganz reelle Vertriebskette in Gang. Für Kunden ist wichtig, ob die Ware direkt nach Hause, in die Packstation, zum Händler um die Ecke oder rein virtuell (per Download) geliefert wird. Auch die Rückgabe und Service-Möglichkeiten sind nicht auf das Internet beschränkt. Gewöhnen Sie sich daran, über das Internet hinaus zu denken, es wird den Onlineshop erfolgreich machen. Bieten Sie schon an, Bestellungen per Telefon persönlich anzunehmen?

Promotion: richtig werben und kommunizieren

Oft mit Werbung gleichgesetzt, geht es bei Promotion auch online vielmehr um die gesamte Informations- und Kommunikationspolitik. Wie stellen Sie sich und die Produkte dar? Wie reichen Sie zu Kunden hinaus (Stichwort Outbound Marketing und Direktmarketing). Wie sind Sie für Kunden zu finden?

Auch die klassische PR mit Presseinfos und Bekanntmachungen ist wichtig. Viele Onlineshop-Betreiber verharren im populären Internet, versuchen in Social Media und Marktplätzen zusätzliche Umsätze zu generieren. Vernachlässigt wird dann das “harte Business”, in dem die Marke kontinuierlich aufgebaut und das Unternehmen in der realen Welt verankert wird.

Werbung für Online-Shops in Shop-Verzeichnissen

Eine einfache und nachhaltige Möglichkeit zum Aufbau einer Onlineshop-Marke liegt in Online-Verzeichnissen. Sie sind unter unterschiedlichen Namen bekannt, z.B. als Webkatalog, Webverzeichnis, Shop-Verzeichnis, Firmenverzeichnis, Branchenbuch, Branchenverzeichnis usw. – in alle diese können Sie bedenkenlos einen Onlineshop eintragen.

Für Online-Shops ist es wünschenswert, neben der Marke und dem Sortiment auch die Werbebotschaft und den Link zu kommunizieren. Achten Sie beim Eintrag in Shop-Verzeichnisse darauf, dass der Link direkt klickbar ist. Denn nur Links, die von Besuchern geklickt werden, sind für Google wertvoll und bringen Umsatz und Conversions. Nicht klickbare Links sorgen dafür, dass die Besucher enttäuscht zum Konkurrenten wechseln.

Sie möchten endlich loslegen…

Dann tragen Sie sich bei BeamMachine ein. Das Verzeichnis ist seit 2004 online und besitzt viele Kategorien für Shops und Händler. Eine ausführliche Beschreibung bei jedem Eintrag sorgt dafür, dass Ihr Onlineshop bekannter wird und neue Kunden zu Ihnen gelangen. Die Adressdaten unterstützen Ihre lokale Suchmaschinen-Optimierung und verbessern die Rankings bei organischen und lokalen Suchanfragen. Der Eintrag wirbt nachhaltig für Ihren Shop und unterstützt alle andere Werbemaßnahmen.

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Dann freuen wir uns über Ihre Bewertung und Kommentare.

Werbung für Online-Shops
4.8 von 5 Sternen
(6 Leser)



Schreiben Sie einen Kommentar

Details zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in der Datenschutzerklärung.