Werbung machen als Handwerker

Sollten Handwerks-Betriebe online für Ihr Handwerk werben, oder kommen sie heute noch immer mit klassischen Werbeformen aus? Dieser Frage gehen wir in diesem Artikel auf den Grund.

Klassische Werbung für Handwerker

Lange bevor es das Internet gab, haben Meisterbetriebe für ihr Handwerk geworben. Da Handwerks-Betriebe in der Regel ein kleines bis mittleres Einzugsgebiet haben und die Anfahrt möglichst kurz sein sollte, waren die Werbeformen auf solche mit kurzer Reichweite eingeschränkt.

Zeitungswerbung und Kleinanzeigen für Handwerker

Obwohl Zeitungen immer weniger gelesen werden, sind Zeitungsanzeigen bei Handwerks-Betrieben ein beliebtes Mittel, um Stammkunden zu informieren und Neukunden zu werben. Die Formate der Werbung sind dabei von Betrieb zu Betrieb sehr unterschiedlich. Einzelne Handwerker und kleine Handwerksbetriebe inserieren regelmäßig in den Kleinanzeigen lokalter Marktblätter. Für wenig Geld lässt sich auf diese Weise effektiv werben.

Größere Betriebe nutzen vorzugsweise reguläre Anzeigen in Marktblättern und Lokalblättern. Hier vermischt sich spätestens dann die Werbung mit dem redaktionellen Teil, wenn Firmenjubiläen zu feiern sind.

Gerade konservative Bevölkerungsschichten, die ein Eigenheim besitzen, schauen gern in lokalen Zeitungen und Anzeigenblättern nach Handwerksbetrieben der Region.

Zeitungswerbung gehört darum nach wie vor zur besten Werbung für Handwerker.

Postwurfsendungen als Werbung für Handwerker – erschwinglich und präzise

Der zweite Klassiker in unserer Rangfolge der besten Handwerker-Werbung sind Postwurfsendungen. Flyer und Broschüren werden einfach in die Briefkästen der Umgebung geworfen. Oder es werden entsprechende Services der Zeitungsverlage oder der Post genutzt.

Postwurfsendungen haben diverse Vorteile: Erstens sind sie sehr präzise zu verteilen. Handwerker können ihre Werbemaßnahmen gezielt auf gehobene Wohngegenden konzentrieren. Zum Beispiel Dachdecker, Gartenbauer und andere (immobilien-nahe) Gewerke. Zweitens sind Postwurfsendungen selbst für kleines Budget erschwinglich – man trägt sie einfach selbst aus.

Postwurfsendungen sind also ein sehr präzises und erschwingliches Instrument für bestimmte Gewerke.

Außenwerbung und Fahrzeugwerbung von Handwerkern

Mit Plakaten, Außenwerbung und Fahrzeugen zeigen Handwerksbetriebe Gesicht – oder besser: sie zeigen ihre Marke. Denken Sie einen Moment nach, wie viele Klemptnerei-Unternehmen sie kennen. Sollten Sie mit offenen Augen durchs Leben gehen, dann kommen nun einige zusammen. Bauklempner, Bad & Sanitär, Abwasser, Heizung… von jedem Gewerk sind selbst in kleinen Städten zwei oder drei Betriebe unterwegs.

Nutzen Sie als Handwerker solche Werbeformen, um den Betrieb mit seinen Farben, dem Namen und dem Logo zu positionieren. Am besten schauen Sie sich um, wie die Konkurrenz aufgestellt ist. Finden Sie Ihre „Wohlfühl-Nische“ zwischen den anderen Marken und führen Sie diese Positionierung stetig und mit Stolz.

Visuelle Positionierungen von Handwerksmarken auf Fahrzeugen, Plakaten, Schildern und am Firmengebäude sind besonders mächtig, gerade für mittelgroße Unternehmen.

Radiowerbung – für alles außer Tiernahrung

Auch für Handwerker ist Radiowerbung ein probates Mittel der Neukunden-Werbung und Positionierung. Dass Radiowerbung funktioniert, ist spätestens nach dem Praktiker-Spruch (der mit der Tiernahrung) bewiesen.

Bei Radiowerbung sollten sich allerdings vor allem größere Betriebe angesprochen fühlen, denn sie wird in der Fläche ausgestrahlt und ist nicht gerade etwas für den kleinen Geldbeutel. Ein eigener Radiospott bietet sich für Unternehmen an, die eine längere Anfahrt nicht scheuen oder über ein Filialnetz verfügen. Oftmals sind das Spezialleistungen, die nicht überall angeboten werden. Zu guter Letzt sind natürlich auch digitale und virtuelle Produkte im Radio gut vermittelbar, weil sie überregional bezogen werden können.

Etwas schwierig – oder zumindest etwas besonders – an der Radiowerbung ist, dass sie oft unterwegs oder am Arbeitsplatz gehört wird. Überlegen Sie sich daher, wie der Kunde am einfachsten zu Ihnen und mit Ihnen ins Gespräch kommen kann. Sie müssen ihren Slogan und die Marken des Unternehmens effektiv im Gedächtnis verankern. Der Kunde wird danach in der Regel im Telefonbuch, in einem Branchenbuch oder im Internet nach ihrem Unternehmen suchen.

Radiowerbung für Handwerks-Betriebe kann gut funktionieren, wenn es gelingt, die Marke des Unternehmens im Gedächtnis des Kunden zu verankern. Radiowerbung funktioniert also am besten in Kombination mit Branchenbücher oder dem Internet. Bringen Sie daher ihre Website in Schuss, bevor der Radiospot On-Air geht.

Online-Werbung für Handwerker

Wer alle klassischen Werbeformen ausprobiert hat, wird bemerken, dass der Kunde heute eine starke Online-Präsenz verlangt. Ein Blick auf die Homepage klärt viele Fragen. Eine E-Mail ist der schnellste weg zum Termin. Die Kundschaft ist es gewohnt, über das Internet zu kommunizieren.

Eben so wichtig ist es, dass die Kundschaft das Unternehmen im Internet finden kann. Seien es Neukunden oder Stammkunden die sie suchen: findet man ihr Handwerks-Unternehmen nicht im Internet, dass färbt dies negativ auf die Wahrnehmung ab. Umso positiver stehen Traditionsunternehmen und alteingesessene Handwerksbetriebe da, wenn sie eine top-gepflegte Website vorweisen können.

Die Auffindbarkeit ist besonders wichtig. Manche Handwerker schalten lokale Google-Ads (Adwords). Manche führen intensive SEO-Maßnahmen an ihrer Website durch. Wieder andere tragen sich in viele Branchenbücher ein. Vermutlich ist der Mittelweg optimal: Handwerker-Einträge in starke Verzeichnisse sorgen für Verlinkung und auffindbarkeit. Eine optimierte Internet-Seite steht bei Google vor der Konkurrenz und ein aktueller Google-Maps-Eintrag führt Kunden direkt zur Werkstatt

Online-Werbung unterstützt alle anderen Werbeformen. Moderne, kaufkräftige Zielgruppen verlangen, Handwerker online zu finden und zu kontaktieren.

Die best Werbung für Handwerker ist vielfältig

Geschickte Handwerker planen ihren Auftritt, entwerfen ihre Marke und positionieren sich in einer Marktlücke. Sie schalten Anzeigen, fahren auffällige Fahrzeuge mit Werbefolien-Beklebung, pflegen ihre Website und experimentieren mit Radio-Werbung. Vor allem aber tragen sie sich ein, in Branchenbücher, Online-Firmenverzeichnisse, Telefonbücher. Und sie verlinken ihre Website, damit der moderne Kunde sie findet.

Werfen Sie doch einen Blick in das Handwerker-Verzeichnis von BeamMachine, es sind noch Plätze frei.

Werbung machen als Handwerker
4.7 von 5 Sternen
(3 Leser)