Ihr wisst ja sicher, dass tote Links den User und die Suchmaschinen stören. Man könnte jetzt (als ambitionierter Webmaster) versuchen, alle 404-Links auszumerzen oder zumindest mit einem feinen 301-Redirect den Linkjuice aufzufangen. Das wäre der richtige Weg, wenn man nur die Suchmaschinen im Blick hat.

Wie man allerdings selbst 404-Fehlerseiten für die Besucher interessant und unterhaltsam machen kann, schreibt Andreas von Tutorialwelt.de in seinem Artikel „30x 404 Error Seiten„. Den Plenker im Titel sollte man verzeihen, denn seine 404-Kollektion ist wirklich nice!

Umfrage zum Thema:

[polldaddy poll=5586011]