In Teil 1 und Teil 2 dieser Artikelreihe habe ich über Content-Links und den Nutzen von Webkatalogen nachgedacht und versucht, den Ranking- und Akzeptanznachteil der Webkataloge in der SEO-Community und ggf. auch in den Suchmaschinen herzuleiten. Dabei fiel auf, dass es eine Wechselwirkung aus der Einstellung der SEOs und der Akzeptanz der Webkataloge gibt. Dadurch, dass in der SEO-Community ein bestimmtes (mitunter schlechtes) Bild der Webkataloge gezeichnet wird, verringert sich deren Content- und Verlinkungsqualität. Es handelt sich also um eine sich selbst erfüllende Prophezeiung in Reinform.

Webkatalog-Links können hochwertig sein

…und zwar unter der Voraussetzung, dass die Eintragungen auch unter angemessenen qualitativen Gesichtspunkten vorgenommen und gepflegt werden.

Wir von BeamMachine.net haben uns deshalb sehr früh hohe Ansprüche gestellt. Wichtig sind hierbei die Aufnahmekriterien und der Mut, Websites abzulehnen, wenn sie die hohen Ansprüche nicht erfüllen, die wir uns selbst verpflichtet haben.

Daraus resultiert im Rahmen des Webkatalog BeamMachine, dass ca. 60% der vorgeschlagenen Websites nicht aufgenommen werden. Dazu muss ich gestehen, dass eine Ablehnung nicht immer leicht fällt, denn auch eine Ablehnung verursacht Zeit- und Arbeitsaufwand. Umso leichter ist man versucht, ein Auge zuzudrücken. Aber ich schweife nun ab, also zurück zum Thema: Wir wollen mehr Qualität in unserem Webkatalog und verlangen diese von den Eintragern, denn nur dann können die von uns gegebenen Linktipps und die Links nützlich sein.

Richtlinien für einen erfolgreichen Eintrag – nicht nur bei BeamMachine.net

Folgende einfache Regeln verbessern den Nutzen, den Sie und unsere User vom Linkeintrag bei Beammachine haben:

  1. Schreiben Sie einen Text, der sonst an keiner anderen Stelle veröffentlicht wird. Wenn es nicht anders geht, nutzen Sie einen Article-Spinner. Wir finden das nicht gut, aber es ist allemals weniger schädlich, als ein zigfach kopierter Content.
  2. Denken Sie nicht nur an die Suchmaschinen, sondern schreiben Sie etwas wirklich interessantes über Ihre Produkte. Und zwar, ohne dabei bestimmte begehrte Keywords übermäßig oft zu wiederholen.
  3. Schreiben Sie ausschließlich ordentliche Sätze.
  4. Schreiben Sie so ausführlich wie möglich und vermeiden Sie Trivia wie AGB, Lieferbedingungen etc. – es sei denn, das ist genau, wonach Ihre Kunden suchen. Ein Fachanwalt für AGB darf gerne ausführlich über sein Thema schreiben 😉
  5. Pushen Sie Ihren Eintrag mit angemessenen Mitteln. Es können Social Bookmarks hilfreich sein, oder Ihr Firmen-Tweet bei Twitter, oder Ihre Facebook-Seite, oder Ihr Forenprofil. Seien Sie kreativ um Ihre Follower auf den neuen Eintrag und den Link aufmerksam zu machen. Denn das wird auch die Suchmaschinen aufmerksam machen.
  6. Teilen Sie Änderungen rechtzeitig und regelmäßig mit, denn je aktueller ein Eintrag ist, desto mehr nutzt er den Usern.

Ich denke, die Richtung ist klar, weshalb ich diese Artikelreihe nun abschließe und selbstverständlich über Kommentare und (positives) Feedback freue.