Phototheca Afghanica – Datenbank der Stiftung Bibliotheca Afghanica Ihr Eintrag?

0 / 5
Als Lesezeichen merken Drucken

Projekt Phototheca Afghanica

  • In Afghanistan herrschen seit 1978 Krieg und Bürgerkrieg. Rund drei Viertel aller heute lebenden Afghanen sind im Krieg geboren und aufgewachsen, haben kaum Schulbildung genossen, wurden aus ihrem Heim vertrieben und haben oft all den Besitz verloren, der zuvor über Generationen hinweg weitergereicht worden ist. Es handelt sich dabei nicht nur um materielle Besitztümer, sondern – was noch viel wichtiger ist – auch um das Wissen um Kultur und Traditionen, die Lebensformen und traditionellen Netzwerke, die nur noch in Bruchstücken vorhanden sind.
  • In den vergangenen zehn Jahren hat das Afghanistan-Institut in Bubendorf (Schweiz) in enger Zusammenarbeit mit afghanischen und europäischen Experten mehr als 5’000 alte Bilder gesammelt und bearbeitet (Identifikation des Aufnahmeorts, der dargestellten Objekte, Personen, Vorgänge und des ungefähren Zeitpunktes der Aufnahme), die in Afghanistan vor 1950 entstanden sind. Damit konnten Erfahrungen gewonnen werden und es ist eine Grundlage geschaffen, auf der nun das Projekt weiter ausgebaut werden kann.
  • Ziel des Projektes ist nicht nur die physische Sicherung der alten Bildbestände, sondern auch deren Inwertsetzung für den Wiederaufbau des Landes Afghanistan und seiner Gesellschaft. Zu diesem Zweck müssen die Aufnahmen und Beschreibungen aber auch zugänglich gemacht werden (z.B. durch Ausstellungen, im Internet, durch Publikationen oder auf Foto-CDs). Dadurch kann ein wichtiger Beitrag zur Identitätsfindung und zur Bildung eines positiven nationalen Selbstbewusstseins im afghanischen Volk geleistet werden.
  • Die alten Fotos aus unserem Archiv bildeten die Grundlage für den Wiederaufbau von Gebäuden oder dokumentieren zumindest das ursprüngliche Aussehen der zerstörten Häuser, Basare, Strassen oder ganzer Stadtteile. Ebenso sind Originalaufnahmen von Personen in Afghanistan kaum mehr vorhanden. Sie sind in den Kriegswirren verloren gegangen. Der gesamte Bestand an Hunderttausenden von Pressefotos aus den Jahren nach 1930, die im Archiv der staatlichen Nachrichtenagentur Bakhtar lagerten, wurde 1978 verbrannt.
  • Die publizierten Sammlungen der Phototheca Afghanica umfassen Bildmaterial ab 1878.

Bewertung abgeben

KOSTENLOSE ONLINE-WERBUNG?!

Na klar! Einfach registrieren und Eintrag schalten... kein Risiko, keine versteckten Kosten.