Die Auslöser und Typen der Gastritis Ihr Eintrag?

0 / 5
Als Lesezeichen merken Drucken

Bei der Gastritis, auch unter der Bezeichnung Magenschleimhautentzündung oder Magenkatarrh bekannt, handelt es sich um eine entzündliche Erkrankung der Magenschleimhaut.

Im zeitlichen Verlauf der Gastritis gibt es ziemliche Unterschiede, teils tritt sie nur vereinzelt auf, teils wird sie als andauernder, unangenehmer Zustand wahrgenommen. Wird die Gastritis bei einer Vorbeuge- oder Routineuntersuchung nicht rechtzeitig diagnostiziert, kann aus der akuten Erkrankung durchaus eine chronische Magenschleimhautentzündung werden.

Es gibt diverse Auslöser und Unterkategorien der Gastritis, die von einem guten Arzt aber in aller Regel rechtzeitig erkannt werden.

Es gibt die Typ-A-Gastritis, bei der es sich um eine seltene Autoimmunkrankheit handelt. Die Diagnosemethode befindet sich immer noch in der Forschung. Bei dieser Gastritis-Form werden Antikörper gegen das eigene Gewebe gebildet.

Bei einer weiteren Gastritis-Form handelt es sich um die Typ-B-Gastritis. Diese wird von Bakterien ausgelöst, und zwar dem Bakterium Helicobacter pylori, welches die Magenschleimhaut angreift und eine Gastritis verursacht.

Unter Typ-C-Gastritis werden chemisch-toxische hervorgerufene Erkrankungen der Magenschleimhaut verstanden.

Es gibt auch weitere Sonderformen der Gastritis, beispielsweise die so genannte Antrumsgastritis, die sehr häufig auftaucht. Den Namen hat sie, weil sie am Mageneingang auftaucht.

Eine weitere Sonderform der Magenschleimhautentzündung ist die Typ R Gastritis, die durch häufiges Sodbrennen entsteht.

Bewertung abgeben

KOSTENLOSE ONLINE-WERBUNG?!

Na klar! Einfach registrieren und Eintrag schalten... kein Risiko, keine versteckten Kosten.