DuckDuckGo… der neue Star am Suchmaschinen-Himmel, oder doch nur ein „netter Versuch“? Die Situation am Markt für Suchmaschinen ist verflixt. Google liefert bessere Ergebnisse, ist schneller, hat mehr Features und steht als unüberwindbares Hindernis vor jeder anderen Suchmaschine! Selbst andere Software-Giganten – Microsoft mit seiner Suchmaschine Schrägstrich Google-Clone Bing allen voran – sehen neben dem Marktführer wie Zwerge aus, wenn es um die Gunst der Nutzer geht.

Da kommt eine kleine Suchmaschine angewatschelt und stellt sich an, Google das Fürchten zu lehren. DuckDuckGo, die Suchmaschine (Kurz-URL: ddg.gg) aus Pennsylvania, USA, mit einem albernen Entenlogo wie aus Kinderhand. Doch hinter dem niedlichen Äußeren verbirgt sich ein mächtiges Tool!

Tipp: Wer die Such-Region richtig einstellt, zum Beispiel Deutschland, der erhält die besten Ergebnisse. Teilweise sogar besser als bei Google!

DuckDuckGo als Suche im Browser einrichten

Bevor man von der neuen Suchmaschine wirklich profitiert, muss sie im Browser als Standard-Suche (Stichwort „Search Provider“) eingetragen werden. Der Vorteil: egal, auf welcher Seite man sich gerade befindet, man kann Suchanfragen direkt über das Browser-Suchfeld an DuckDuckGo schicken.

Die Mühe wird belohnt, sobald man die !bang-Befehle nutzt. Denn DuckDuckGo ist definitiv mehr als eine Suchmaschine. DDG bietet direkten Zugriff auf viele andere Datenquellen.

Die Bang-Befehle beginnen immer mit einem simplen Ausrufezeichen (!) und bestimmen, wo man nach einer Information suchen möchte. Statt – wie die meisten User – jede Suche bei Google oder Bing zu beginnen, kann man mit DuckDuckGo schon im Suchfeld bestimmen, welche Webseite für die Suche benutzt werden soll. Ein einfaches !g und man landet bei Google, ein einfaches !b und die Suchergebnisse von Bing werden geöffnet.

Gezielt in Wikipedia, YouTube, Maps und Bildersuche

Wer einen Wikipedia-Artikel sucht, hat bisher bei Google oder Bing seinen Suchbegriff eingegeben und dann das erste Ergebnis, den Wikipedia-Artikel, geklickt. Mit DuckDuckGo kann man sich mindestens einen Klick und den Google-Aufruf sparen. Dazu gibt man einfach in der Adresszeile oder dem Suchschlitz „!w“ gefolgt vom Suchbegriff ein. DuckDuckGo befördert den Browser direkt zur Wikipedia und startet die Artikelsuche. So einfach und schnell gelang man vorher nie zum Wiki-Artikel.

Weitere nützliche !bang-Befehle von DuckDuckGo, die man sich merken muss

!g = Suche bei Google
!b = Suche bei Bing
!w = Suche bei Wikipedia
!yt = Suche bei YouTube
!i = Bildersuche (bei Google, i wie Image-Search)
!m = Kartensuche (bei Google-Maps)

Es gibt unzählige solcher Kurzbefehl, um die tägliche Internet-Suche zu erleichtern. Wer sich eine Hand voll der wichtigsten !bangs merkt, spart damit bei der Internet-Recherche viel Zeit und Nerven.

Weiterführende Infos