Eine Drupal 7 Installation kann leicht mit eigenen Mitteln eine neue Sprache lernen. Dazu muss lediglich das Locale-Module aktiviert werden, die neue Sprache angelegt und die Übersetzungen importiert werden.

Die Krux liegt wie so oft im Detail: der Import der Sprachdatei kann gut und gerne mehrere Minuten dauern. Nun waren die Entwickler an dieser Stelle etwas geizig und haben der Importierung gerade mal 240 Sekunden gegönnt, also 4 Minuten. Wobei es natürlich schon verständlich ist, dass hier das Host-System geschützt werden soll, denn ein verirrter Endlosprozess im Produktivsystem wirkt sich auf alle Nutzer des Servers negativ aus.

Dieses Zeitlimit von 240 Sekunden ist aber für den Import der zahlreichen Übersetzungen einfach zu knapp. Immerhin suchen im Internet sehr viele Drupal-Admins nach einer Lösung des Problems. Die lässt sich allerdings nur durch eine Änderung am Drupal-Core beheben, nämlich indem man im Quelltext des Core-Moduls „Locale“ die Zeitbeschränkung aufhebt. Dass ein solcher Eingriff Nebenwirkungen haben kann, brauche ich nicht zu erklären, weshalb ich natürlich jede Verantwortung für die folgende Änderung ablehne: wenden Sie es bitte auf eigene Gefahr an!

Folgende Änderung hilft beim „Maximum execution time of 240 seconds exceeded“-Problem der Drupal 7 Lokalisierung:

  1. Im Drupal-Ordner die Datei /includes/locale.inc öffnen.
  2. Nach „drupal_set_time_limit(240)“ suchen (befindet sich am Anfang der Funktion _locale_import_po) .
  3. Den Wert 240 durch 0 ersetzen, so dass dort  „drupal_set_time_limit(0)“ steht.

Das wars! Die Zeile kann nach dem Import der Sprachdatei wieder zurückgeändert werden, muss aber nicht.